DARK ZERO RADIO ( THE MUSIC FROM THE DARKSIDE ) https://dark-zero-radio.com
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
Notwendig
Statistiken
Externe Medien
Marketing
Error Enter Exit – Das neue Album „Ecosphere“
Ich habe die große Ehre und das noch größere Vergnügen, mein zweites und gleichzeitig das neue Album „ECOSPHERE“ von zu rezensieren. Nach dem letzten Album „DEMONUS INCARNATUS“, das 2018 veröffentlicht wurde, ist das neue Album „ECOSPHERE“ seit Juli 2020 mit seinen 12 Songs erhältlich.
Die Band
Gegründet wurde im Jahr 2007 von Andreas (Andy) Schwandtke und den Zwillingen Marko und Jörg Hellmann. Ende 2011 vervollständigte dann Christoph Wirries, an den Drums, die Band. lässt sich absolut in keine Schublade packen. Die Genres Electro, Dark Wave, Industrial bis hin zu Gothic Rock werden von bedient. „ECOSPHERE“ ist das dreizehnte Werk, wenn man Alben und Maxi CD’s zusammenzählt. ist ein sehr außergewöhnlicher, prägnanter Bandname und die Gedanken von Andy dazu, noch viel außergewöhnlicher. Ich übernehme hier gerne das Originalzitat von Andy über 3E:
"Der Name - Error Enter Exit - ist eine mystische Metapher, die mir eines Tages in den Kopf kam... Basis ist Error. Der Irrtum. Eine Bewusstseinsstufe, in der man erkennt, dass sich etwas ändern muss... Enter ist die aktive Phase. Man muss etwas tun. Sich bewegen. Nur so erreicht man den Exit, Ausgang, den neuen Zustand, den man herbeiführen möchte... Die meisten Leute verweilen im Error und jammern... Darum drehen sich auch die Texte... Körper und Geist bewegen, das ist unser Ziel!"
Das Album
Auf dem Album „ECOSPHERE“ vereinen sich wieder kritische, nachdenkliche, düstere aber auch Songtexte, die mit einem Hauch Humor versehen sind. Andy beschreibt bei Facebook das Album „ECOSPHERE“ so: „Atmosphärisch düster, tanzbar, kritisch, dankbar und auch mal mit einem Augenzwinkern. Aber wie immer auch mit einem gehörigen Schluck Arschtritt, endlich mal aus dem Quark zu kommen um seine Träume zu verwirklichen.“
Wieder sind es bei den 12 Songs Themen, die persönliche, zeitkritische und lebensnahe Themen verarbeiten. Die Songs erzählen von Liebe, der Pandemie, der Lage in Deutschland aber auch in anderen Ländern und einschneidenden Erlebnissen von Menschen. Schon der erste Song „Leb das Leben“ thematisiert die Trägheit und die Lethargie von so vielen Menschen und stellt die Frage nach dem „Wann hab ich zuletzt gedacht, dass ich so vieles wollte und nichts bekommen habe“. bringt es auf den Punkt, es wird unendlich viel gemotzt und geredet, aber viele kommen, wie Andy es nennt, nicht aus dem Quark. Der Song „Ab jetzt!“ greift das Thema auf, dass man zu dem Zeitpunkt starten soll, wo die Gedanken im Kopf sind und man die Dinge nicht vor sich herschieben soll. Sehr besonders finde ich den Song „Pandemania“ mit denen Andy den Menschen danken will, die in dieser schwierigen Zeit die Fahne hochgehalten haben. „Sternfahrt“ ist ein Song, eine Liebesgeschichte von zwei Menschen, die sich wiedergefunden haben und für immer zusammen sein werden. In dem Song „Scheisszeit“ wird das Thema Trennung aufgegriffen und dass man seine Gedanken zum Glück nicht immer umsetzt. Dieser Song hat mich dabei schon ein bisschen schmunzeln lassen.
Abschließend sei gesagt, dass das Album uns das sagen möchte, was die Erklärung für Ecosphere bedeutet: der Abstandsbereich von einem Planeten, der so groß sein muss, dass Leben möglich ist. Wir sollten den Abstand zu Menschen und Dingen einnehmen, wahren aber auch zulassen, der nötig ist, um Familie, Freunde, Beruf und Dinge gut zu erreichen. Alles andere ist nicht relevant und unwichtig. Wer erwartet, dass bei den Songs Melancholie geweckt wird, der wird überrascht sein, dass das Album lebensnah und tiefsinnig ist. Es regt zum Nachdenken und zur Selbstreflektion an.
Fazit
Mir gefällt das Album sehr gut, ebenso ist das Cover für die CD wieder etwas Besonderes. Andys Stimme gefällt mir wie immer sehr, seine Stimme hat was Eindringliches und zieht mich in seinen Bann. Ich kann gar nicht anders, als aufmerksam den Texten und der Melodien zu lauschen. Die Melodien zeichnen sich wieder durch diesen eigenen Mix aus Synthies und Drums aus, Error Enter Exit bleibt sich da ganz treu. Handwerklich sehr sauber, eingängig, facettenreich und zu keinem Zeitpunkt, hatte ich das Gefühl, ein Song ähnelt dem anderen. Ich habe schon immer auf den nächsten Song gewartet, gespannt was für eine Message für mich hat.
Tracklist
01 Leb das Leben
02 Pandemania
03 Ab jetzt!
04 Zu blöd zum Glücklichsein
05 Sternfahrt
06 Schneesturm im März
07 Gesicht aus Gold
08 Mond und Kerzenschein
09 Trauma
10 Scheisszeit
11 Ecosphere
12 Ecosphere dream 1963
Error Enter Exit im Netz:
Discography:
2018 „DEMONUS INCARNATUS“
2017 „LEUCHTTURMFEUERLAND“
2015 „DISZIPLIN“
2014 „SYMBIOSE“
2013 „ZEITMASCHINEEWIGKEIT“
2012 „HARPYRIA“
2011 „REBIRTH“
2011 „BLEEDING WINGS“
2010 „ZERBERUS“
2009 „TRÄNENMEER“
2008 „DEMONIA“
2008 „UTOPIA“
 

geschrieben Petra Ba-Ba
 
__________________________________________________________
 
 
reADJUST
Die Band reADJUST, dahinter steht das Leipziger Trio, das im Jahr 2002 gegründet wurde und reADJUST veröffentlicht am 11.10.2019 ihr neues, eindrucksvolles und achtes Album mit dem Namen “Subject Zero“. Das ist aber noch lang nicht alles, mit fünf EP’s und noch drei Singles haben sie ihre stetig steigende Fangemeinde bereits erfreut. Euch erwarten auf dem Album zwölf Songs, mal auf Deutsch und mal auf Englisch gesungen. Die Songs beschäftigen sich mit gesellschaftlichen und weltpolitischen Themen, was der Tanzbarkeit der Songs aber keinen Abbruch tut.
DAS ALBUM
Der Opener des Albums, ist ein Instrumental mit dem Namen des Albums „Subjekt Zero“, der mir sofort unter die Haut gegangen ist. Die Sinne geschärft, die Ohren gespitzt, war ich schon auf den zweiten Song neugierig geworden. Ein Highlight auf dem Album „Subject Zero“ ist, dass sie Bianca Stücker, Frontfrau der Band „FORM FOLLOWS FUNCTION“ für den Song 'Poisoned Minds' gewinnen konnten. Biancas Stimme hat ein solches Gänsehautpotential und passt perfekt zum Song. reADJUST greift mit dem Song „Perfekter Körper“ das Thema nach dem Schöheitswahn auf, aber auch den Hintergrund, dass Schönheit vergänglich ist und nicht für die Ewigkeit bleibt. Mit dem Song „Gassenhauer“, der ja schon als Single ausgekoppelt und von den Fans gefeiert wurde, haben sie eine echte Tanzhymne rausgehauen. Hervorzuheben ist ebenfalls der Song „Behind The Gates“, ich saß zunächst zur Salzsäule erstarrt, als ich eindeutig die Stimme von Donald Trump hörte und seine Gebetsmühlenartigen Worte „We will make America great again“, mehr hat der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, der Welt auch nicht zu sagen. Hinter den Toren, „Behind The Gates“ lässt er seine Macht dann spielen und baut zum Beispiel seine Mauer an der Grenze zu Mexiko.
Das Album verspricht Abwechslung zwischen düsteren Arrangements und ruhigen Songs, die auch die Tanzflächen in den Clubs füllen können. Immer aber stehen die energetischen Kompositionen und der melodische Aspekt im Vordergrund – ein harmonisches Gesamtbild eben. Die Message des Albums: „Subject ZERO“ bedeutet, diese Welt wird immer anonymer und die (eigene) Persönlichkeit verschwimmt immer mehr in einer Welt, in der man sich an die Masse anpassen muss, um zu (Über)Leben...".
DIE BAND
reADJUST bleiben ihrem Weg treu, bleiben nicht stehen, versuchen immer besser zu werden und sich weiter zu entwickeln. Ganz getreu ihrem Vorsatz: WE WANT TO PROCEED! Die Zusammenarbeit mit anderen Bands (z.B. Leæther Strip, Amnistia, Nachtmahr, Supreme Court, TraKKtor, All the Ashes, Leichenwetter, C-Lekktor, Angstfabrikk, Incubite und Centhron) hat dafür gesorgt, dass die Band immer bekannter wurde.
Melodic Body Electro – so bezeichnet die Band reADJUST ihre Musik und bringen es mit ihren Texten auf den Punkt. Es vereinen sich in ihren Songs, die Elemente aus EBM, klassischem Dark Electro, sowie einem Hauch Minimalismus und verschmelzen mit bissigen, provokativen Texten zu einer eigenständigen Symbiose.
FAZIT
Die Songs auf dem Album sind stimmig und klingen durchdacht. Das etwas Leisere steht der Band wie schon erwähnt, sehr gut. Die Stimme von Jay und auch mal von Per-Anders, passen unheimlich gut in das Konzept des Albums. Last but not least, fällt mir beim Mastering nur das Wort perfekt ein, alle Songs sind sehr professionell und ausgeglichen gemixt.
Wer also Lust auf diese Band hat, ich kann sie nur empfehlen, Album besorgen, genießen und abtanzen.
TRACKLIST
01 Subject Zero
02 Perfekter Körper
03 Black And White
04 Amnesia (Album Mix)
05 Anthropophobia
06 Gassenhauer (Album Mix)
07 Poisoned Minds(feat. Bianca Stücker)
08 Shattered
09 Back In Time
10 Behind The Gates
11 Sell Your Soul
12 Amnesia (Aretho Mix)
LINE-UP
JAY (Vocals, Songwriting, Lyrics, Administration, Booking)
TOMMES (Songwriting, Programming, Keys, Webddesign/Administration)
PER-ANDERS (Songwriting, Keys, Backing Vocals, Mixing/Mastering)
written at Pebaba
 
 
 
Login
Das Team
Information
Online
Counter
Werbung

Seite in 0.013 Sekunden generiert
Diese Seite wurde mit dem W-P ® CMS Portal V2.51.1 erstellt.
Weitere Informationen erhalten Sie auf web-php.de

Facebook
YouTube
Instagram
Twitter
Mixcloud
hearthis
mytuner
laut.fm
radio.de

Weitere Informationen erhalten Sie auf w-p-mobile.de